Heldt GmbH Inneneinrichtungen
Tischler - Maler - Raumausstatter - Innenarchitektur - Planung


Lucite Fassadenfarbe bremst Fassadenverschmutzung

Mit ihrer neuen Lucite Hausfarbe hat die CD-Color GmbH & Co. KG, eigenen Angaben zufolge den Langzeitschutz an der Fassade "noch einmal deutlich verbessert. Die Rezeptur mit nanoskalierter Bindemittel- und Füllstoffkombination optimiere die bewährte Universal-Fassaden- farbe gleich in sechs ihrer wichtigsten Eigenschaften. So soll beispielsweise eine permanent wirkende innere Kapillar-Hydrophobierung die Wasseraufnahme verringern. Im Regenwasser gebundene Schmutzpartikel können sich so nicht dauerhaft ablagern und werden wegge- spült; die Fassade bleibt damit länger trocken und sauber. Gleichzeitig verringere die nanostrukturierte Oberfläche die Schmutzangriffspunkte und die Anschmutzneigung der Fassadenbeschichtung werde deutlich gebremst. Ein zusätzlicher Filmschutz wirke vorbeugend gegen Moos und Algenbefall.

Dank  eines  Bindemittels sei  auch die  Haftung auf praktisch allen  Untergründen und die Nasshaftung noch einmal deutlich verbessert worden. Vor allem auf  kritischen Untergründen wie  Aluminium, Zink, Hart-PVC oder einem alten Alkydanstrich mache sich dieses zusätzliche Potential deutlich bemerkbar.  Als  besonders  leistungsfähig  erweise sich die erhöhte  Elastizität der Beschichtung, die sich fast stretchartig auf über 150 % dehnen lasse. Dimensionsschwankungen des Untergrundes könne der  Anstrichfilm damit problemlos mitmachen. Die schützende Haut sei zu dem extrem diffusionsfähig, dabei aber zu 100% gasdicht gegen Schwefel- und Kohlendioxid und schütze die Fassade wirksam gegen Schlagregen. Weitere Eigenschaften der neuen Hausfarbe fallen sofort ins Auge. Dazu gehören der deutlich höhere Weißgrad und die intensiven und brillanten Farbtöne bei den Mix-Qualitäten mit höherer Farbstärke, Sättigung  und Leuchtkraft. Gleichzeitig konnten den Angaben zufolge durch die neue Pasten- und Basengeneration der Farbraum für alle Lucite-Tönqualitäten  deutlich vergrößert und die Farbtonsicherheit und das Deckvermögen ver- bessert werden. Die Verarbeitung gilt mit einem Durch- schnittsverbrauch von 80 bis 100 Millilitern pro m2 als sehr wirtschaftlich. Die seidenmatte Beschichtung könne zudem ohne haftvermittelnde Grundierung auf den mit Wasser angenässten Untergrund aufgebracht werden und erspare damit einen zusätzlichen Arbeitsgang und Wartezeiten. Durch die schnellen Trockenzeiten können bis zu drei Anstriche an einem Tag erledigt werden.